Events

Charterfeier

Seit Dezember 2005 gibt es im Kleinen Odenwald einen Lions-Club. Am 10. Juni fand im Eberbacher Kurhaus nun eine Charterfeier statt, bei der dem neuen Club die offizielle Charter-, d.h. Gründungsurkunde, feierlich übergeben wurde. Alle 22 Gründungsmitglieder mussten dazu ihre Unterschrift unter die Urkunde der internationalen Lions-Organisation setzen. Erst damit ist der Gründungsprozess abgeschlossen.
Der Präsident des LC Kleiner Odenwald, Albert Stumpf, freute sich, dass mehr als 220 Gäste der Einladung ins Kurhaus gefolgt waren. Besonders freute sich Stumpf über das Kommen der Lionsclubs Kraichgau, Madonnenland, Mosbach, Neckargemünd und Tauberbischofsheim. In der heutigen Zeit sei es nicht einfach, eine Neugründung anzupacken. Umso mehr freue er sich, dass es schnell gelungen sei, eine Gruppe von motivierten Menschen für die Lions-Idee zu begeistern. Einen besonderen Dank richtete Stumpf dabei auch an den Lions Club Eberbach, der die Patenschaft für den LC Kleiner Odenwald übernommen habe. Besonders hob Stumpf dabei „Guiding Lion“ Urs W. Nedbal (LC Eberbach) sowie Dr. Hans Heidler (LC Mosbach) hervor – beide hätten maßgeblich „Geburtshilfe“ geleistet. Der LC Kleiner Odenwald habe schon erste konkrete Projekte im Jugendbereich anvisiert. Der Förderverein freue sich dabei natürlich immer über Spenden. Die Erlöse der Charter-Tombola würden komplett für das erste Projekt verwandt. In Kürze werde man darüber ausführlich informieren.
Der „Districtgovernor“ Süd-West, Manfred Rübel, überreichte im Namen des internationalen Lions-Präsidenten Dr. Ashok Mehta die Charterurkunde. „Damit wird der Club offiziell in die große Familie der Lions Clubs International aufgenommen. Dort zu helfen, wo sonst niemand hilft und sich gemeinsam für die Ärmsten und Schwachen in einer Gesellschaft einzusetzen - diesem Ziel haben sich in 197 Ländern rund 46 000 Lions Clubs mit circa 1,4 Millionen ehrenamtlichen Mitgliedern verschrieben.“ Die Zahl der Lions-Clubs im District Süd-West, der sich vom Bodensee bis hinauf nach Pforzheim und Buchen erstreckt, erhöhe sich damit nun auf 88. Auch der LC Kleiner Odenwald werde künftig dem Lions-Leitwort „We serve – Wir dienen“ folgen.
Der Präsident des LC Eberbach, Dr. Raimund Keysser, überbrachte ebenfalls die besten Glückwünsche. Man sei stolz, die Patenschaft für den jungen Club inne zu haben. Gerne stünden die Mitglieder weiter mit Rat und Tat zur Seite. In sehr kurzer Zeit habe sich der Club bereits zu einer lebendigen und engagierten Gemeinschaft entwickelt.
Nach dem offiziellen Teil sorgte die Band Shebeen für die musikalisch richtigen Töne bei der Charterfeier. Als Stargast hatte Shebeen den bekannten Sänger Sydney Youngblood mit nach Eberbach gebracht.

Gründungsfeier

 

Dort zu helfen, wo sonst niemand hilft, sich gemeinsam für die Ärmsten und Schwachen in einer Gesellschaft einzusetzen, Freundschaft und Völkerverständigung zu pflegen – dazu haben sich in aller Welt rund 46 000 Lions-Clubs mit circa 1,4 Millionen Mitgliedern verpflichtet. Im Lions-District Deutschland Süd-West, der sich vom Bodensee über Pforzheim bis nach Buchen erstreckt, hat sich seit letztem Wochenende die Zahl der Lions-Clubs von 85 auf 86 erhöht. Im NaturKulturHotel Stumpf in Neunkirchen wurde in feierlichem Ambiente und in Anwesenheit von viel „Lions-Prominenz“ der Club „Kleiner Odenwald“ mit 22 Mitgliedern feierlich aus der Taufe gehoben.
Urs W. Nedbal vom Lions-Club Eberbach, der die Gründung des neuen Clubs im Kleinen Odenwald mit initiiert hatte, schilderte bei der Begrüßung zunächst die wichtigsten Etappen. Im September 2002 habe es erste Kontakte gegeben. Im November 2004 sei dann der eigent-liche Startschuss für eine Clubgründung gefallen. „Es ist toll, wenn Menschen sich bereit er-klären, sich für andere Mitmenschen einzusetzen. Leben ist ohne Nächstenliebe sinnlos“, so Nedbal. Die Lions-Clubs praktizierten Nächstenliebe in Form zahlreicher Projekte – so z.B. beim Aufbau von Augenhospitälern und Schulen in der Dritten Welt oder auch bei verschiedenen Programmen für Jugendliche vor Ort, z.B. bei Aktionen gegen sexuellen Missbrauch oder im Rahmen des Programms Lions-Quest, das Lehrer fit macht, Schülern das Erwachsen-Werden zu erleichtern. Die Spanne der Lions-Aktivitäten sei - so Nedbal - sehr breit gefächert. Der „Guiding-Lion“ bedankte sich auch ganz besonders bei Dr. Hans Heidler vom LC Mosbach für die Begleitung des jungen Clubs und gab den neuen Clubmitgliedern mit auf den Weg: „Jedes Mitglied muss mit ganzem Herzen dabei sein. Freundschaft entsteht durch gemeinsame Taten. Lion zu sein, verpflichtet.“ Die 22 Mitglieder des Lions-Club Kleiner Odenwald mussten sich mit einem lauten „Ja“ bereit erklären, sich stets aktiv für die Lions-Ziele einzusetzen und die hohen ethischen Grundsätze der Lions zu akzeptieren.
Manfred Rübel, Districtgovernor Süd-West, begrüßte die neuen Lions per Handschlag und steckte jedem Mitglied als äußeres Zeichen die Lions-Nadel ans Revers. „Für mich gibt es nichts schöneres, als einen neuen Club in unserer Mitte zu begrüßen. Wir freuen uns über den Zuwachs ganz besonders“, so Rübel. Es sei erfreulich, dass auch die Clubs der Umgebung die Neugründung immer positiv gesehen hätten. „Ich bin mir sicher, dass Sie die Ziele der Lions-Bewegung mit viel Leben erfüllen werden“.
Nach dem formalen Gründungsakt wählten die Mitglieder des LC Kleiner Odenwald ihren Vorstand. Erster Präsident wurde Albert Stumpf, 1. Vizepräsident Hans Götz. Als Club-Sekretärin wählten die Mitglieder Irmtraud Feil-Jung. Schatzmeister ist Andreas Siebert, Rechnungsprüfer Thorsten Knapp. Albert Stumpf dankte allen „Wegbereitern“. Er freue sich sehr auf die kommenden Aufgaben. „Wir werden mit den umliegenden Clubs eng zusammen arbeiten“, so Stumpf. Als erstes Projekt wolle der LC Kleiner Odenwald etwas für die Jugend in der Region tun. Am 10. Juni 2006 werde man die sogenannte „Charternight“ veranstalten, bei der man die offizielle Urkunde des internationalen Präsidenten erhalte. Erst dann sei die Gründungsphase abgeschlossen.
„Zonen-Chairman“ Leo-Richard Johmann wünschte dem Club, er möge ein Zentrum des Lachens, der geistigen Erholung, aber auch der lebendigen Diskussion werden. Vom Paten-club Eberbach überbrachte Dr. Raimund Keysser die besten Glückwünsche. Der LC Eberbach habe die ehrenvolle Aufgabe, Pate des neu gegründeten Clubs zu sein. Die Gründungsfeier sei eine Art Taufe. Sie verbinde den Club mit der lionistischen Ordnung. Das Wort Pate stehe allgemein für „Vater“ oder „Bürge“. „Wir Eberbacher Mitglieder werden sie gerne auf dem weiteren Weg begleiten. Wie stehen ihnen als Ansprechpartner zur Seite und unterstützen sie nach Kräften“, so Keysser. Wenn ein Patenonkel sein Patenkind besuche, bringe er natürlich auch etwas mit. Zum einen überreichte Keysser eine Geldspende als finanziellen Grundstock für die Kasse des LC Kleiner Odenwald. Zum anderen übergab der Präsident des LC Eber-bach eine Glocke mit Lions-Emblem. Auch die umliegenden Lions-Clubs aus Mosbach, Sinsheim, Neckargemünd, Buchen sowie der LC Madonnenland wünschten ihrem „jüngsten Spross“ in der Lions-Familie alles erdenklich Gute. Neben Wimpeln wurde dabei auch ein Lions-Schild als Erkennungszeichen für das Club-Lokal übergeben. Für eine passende musi-kalische Umrahmung der Gründungsfeier sorgten Rupert Laible (LC Mosbach, Klavier) sowie Simone Fessner (Sopran).